Artikelformat

Medizinstudium: Science-Slam-Beiträge

Zum Wochenende die besten Science Slam-Beiträge für Medizin:
Bei einem Science Slam stellen Studierende und Nachwuchswissenschaftler ihre Arbeit anschaulich und unterhaltsam in 10 Minuten vor.
Wie beim Poetry Slam ist das Publikum die Jury und entscheidet, wer am Ende des Abends zum Sieger gekürt wird.
Mit einem Science-Slam-Beitrag kann man sich seinem Forschungsgebiet mal von einer ganz anderen Seite nähern. Es ist auf jeden Fall eine gute Vorbereitung für andere Präsentationen – eine intellektuelle Lockerungsübung!
Denken Sie doch mal darüber nach, beim nächsten Science Slam-Wettbewerb auf dem Campus Niederrad anzutreten!

„Darm mit Charme“
Giulia Enders von der Goethe-Universität, FB Medizin, über ihre Leidenschaft für den Darm und seine Bewohner. Unerreicht und verdient prämiert!!!
Kann man nicht oft genug angucken.

“Ein Herz für Viren – Viren fürs Herz“
Dr. Timo Sieber vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) mit seinem Vortrag “Ein Herz für Viren – Viren fürs Herz”.
Stammzellen fürs Herz, Kiwis für Hautzellen und Äpfel fürs Publikum.
Geniale Präsentation!

„Die Geschichte vom Hodenknackerfisch“
André Lampe, Doktorand am Institut für Chemie und Biochemie (Labor für Membranbiochemie und Molekulare Zellbiologie) der Freien Universität (FU) Berlin, erzählt eine Geschichte voller Metaphern: Das Aquarium ist eine Blutprobe, der Hodenknackerfisch eine Mittlersubstanz und der Lolli der Antikörper.

„Instrumentierte Implantate“
Peter Westerhoff, promovierender Medizintechniker vom Julius-Wolff-Institut der Charité Berlin, mit seinem Vortrag über Funktionsweise und Ergebnisse von instrumentierten Implantaten, an denen er mit seinen Kollegen forscht.
Pimp up your implant!
Mit anschaulichen Beispielen aus Boulevardpresse, Fußball und Bierforschung.

Bettina Wurche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.